hellwach Übung: #5 Freundschaft

Ist Freundschaft nicht wunderschön? Man kennt sich, man weiß voneinander, man ist füreinander da. Gute Freunde sind manchmal beständiger als Partnerschaften, sie halten einiges aus. Man sieht sich mal mehr, mal weniger, und findet doch immer wieder einen Anknüpfungspunkt. Schwierig wird es erst, wenn man viele Freundschaften unter einen Hut bringen muss. Oder wenn wenig Zeit bleibt.

Lassen sich Freundschaften priorisieren? Kann man oder sollte man Freundschaften strukturieren? Organisieren? Und wenn nicht, wie gelingt es, zu den Menschen Kontakt zu halten, die einem am Herzen liegen? Gerade wenn sie nicht um die Ecke wohnen oder wenn man keine alltäglichen Berührungspunkte hat? Hält die Freundschaft durch dick und dünn? Wie viel Abstand verkraftet man? Und wie viel Nähe ist überhaupt gut für mich? Sind Verwandte auch Freunde, zu denen ich eine Beziehung aufbauen oder erhalten möchte?

Mit hellwach #5 Freundschaft wagen wir das Experiment, sich einen Überblick über persönliche Beziehungen zu verschaffen. Wir wollen überlegen, wen wir überhaupt als Freunde bezeichnen. Wir wollen versuchen darzustellen, wie nah uns unsere Freunde stehen – in der Theorie und in der Praxis.

Vielleicht hilft uns das, uns auf die ganz besonderen Freunde zu besinnen oder uns Freiraum zu verschaffen, um neue Freundschaften zu entwickeln …

Download: Dechaotisierungsübung #5 Freundschaft

Einfach per Klick auf das nebenstehende Bild die Übung als PDF herunterladen. Sie besteht aus vier DIN A4 Seiten. Druck den Bogen aus, klebe Seite 2 und 3 aneinander und folge der Anleitung auf dem Arbeitsblatt. Viel Spaß!

 

 

Wenn du dich hier für den hellwach-Ticker einträgst, mailen wir dir einen Reminder, wenn das nächste Thema online ist.

hellwach-Ticker


 

Die Themen und Daten im Überblick:

#1 Konsum 
#2 Zeit
#3 Beruf
#4 Engagement
#5 Freundschaft
#6 Weltanschauung
#7 Geschwindigkeit

Kommentar abgeben

Protected by WP Anti Spam